Niklas Kaul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niklas Kaul Leichtathletik

Niklas Kaul
Niklas Kaul (Mai 2019)

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 11. Februar 1998 (21 Jahre)
Geburtsort Mainz, Deutschland
Größe 190 cm
Gewicht 90 kg
Beruf Lehramtsstudent
Karriere
Disziplin Zehnkampf, Speerwurf
Bestleistung 8691 (Zehnkampf)
79,05 m (Speerwurf)
Verein USC Mainz, erster Verein: TuS Saulheim
Trainer Michael und Stefanie Kaul (Eltern), vorm. mit:
Francis Gross, erster Trainer: Kati Barthel
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U18-Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Gold0 Doha 2019 Zehnkampf
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Gävle 2019 Zehnkampf
Logo der IAAF U20-Weltmeisterschaften
0Gold0 Bydgoszcz 2016 Zehnkampf
Logo der EAA U20-Europameisterschaften
0Gold0 Grosseto 2017 Zehnkampf
Logo der IAAF U18-Weltmeisterschaften
0Gold0 Cali 2015 Zehnkampf
0Silber0 Cali 2015 Speerwurf
letzte Änderung: 3. Oktober 2019

Niklas Kaul (* 11. Februar 1998 in Mainz) ist ein deutscher Zehnkämpfer. Sein größter sportlicher Erfolg ist der Gewinn der Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften 2019 in Doha. Er ist damit der bislang jüngste Weltmeister in der Geschichte des Zehnkampfes. Weitere Welt- und Europameistertitel errang er im U18-, U20- und U23-Bereich. Darüber hinaus stellte er Weltrekorde im U18- und U20-Zehnkampf auf.

Berufsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Gymnasium Nieder-Olm begann Kaul 2017 ein Lehramtsstudium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, zunächst nur mit wenigen Wochenstunden im Fach Physik. Später nahm er Sport als zweites Schwerpunktfach hinzu.[1]

Sportliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sportlichen Wurzeln von Niklas Kaul liegen beim TuS Saulheim, bei dem er die Sportarten Leichtathletik und Handball praktizierte.[2] Letzteres übte er zehn Jahre lang aus, bis wegen des Leichtathletiktrainings keine Zeit mehr dafür blieb.[3] Neben dem Mehrkampf entwickelte Kaul eine besondere Stärke im Speerwurf. 2011 übertraf er als 13-Jähriger mit 51,83 m die 50-Meter-Marke.[4]

2013 holte sich Kaul die Deutschen U16-Meistertitel beim Neunkampf im Einzel und mit der Mannschaft.

2014 wurde er Deutscher U18-Winterwurfmeister und Deutscher U18-Vizemeister im Speerwurf. Bei den Deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften U18/U16 in Bernhausen holte Kaul mit der Mannschaft den Titel im Zehnkampf. Am Jahresende führte er mit 5695 Punkten im Neunkampf und mit 71,25 m im Speerwurf (600 Gramm) die deutsche U16-Jahresbestenliste an und belegte mit 7058 Punkten im Zehnkampf Rang 3 bei den U18.

2015 wurde Kaul erneut Deutscher U18-Winterwurfmeister und Deutscher U18-Vizemeister im Speerwurf und holte sich die Deutschen U18-Meistertitel beim Neunkampf im Einzel und mit der Mannschaft. Mitte Mai hatte Kaul bei den Halleschen Werfertagen mit 83,94 m die deutsche U18-Bestleistung von Tom Meier (LC Jena) um mehr als sieben Meter übertroffen.[5] Damit lag er weltweit auf Rang 2, denn nur U18-Weltrekordler Braian Toledo aus Argentinien war mit dem 700-Gramm-Speer und erreichten 89,34 m jemals besser.[5] International wurde Kaul in Cali mit Meisterschaftsrekord, Weltjahresbestleistung und U18-Weltrekord von 8002 Punkten U18-Weltmeister im Zehnkampf. Damit war er der erste 17-Jährige, der die 8000-Punkte-Marke übertreffen konnte.[3] Im Speerwurf war er mit 78,05 m U18-Vizeweltmeister. Am Jahresende führte Kaul mit 8002 Punkten im Zehnkampf und mit 83,94 m im Speerwurf (700 Gramm) die Deutsche U18-Jahresbestenliste an.

2016 wurde Kaul Deutscher U20-Winterwurfmeister im Speerwurf und in Bydgoszcz im Zehnkampf U20-Weltmeister mit Meisterschafts- und U20-Weltrekord von 8162 Punkten. Am Jahresende führte er mit 8162 Punkten im Zehnkampf die Deutsche U20-Jahresbestenliste an.

2017 ließ Kaul die Hallensaison unter anderem zugunsten der Vorbereitung auf die Abiturprüfungen aus. Am 20. Mai stellte er bei den Halleschen Werfertagen mit dem 800-Gramm-Speer eine neue persönliche Bestleistung von 72,89 m auf. In Grosseto verabschiedete er sich als U20-Europameister und mit einem U20-Weltrekord aus der Nachwuchsklasse, indem er den Uraltrekord von 8387 Punkten des DDR-Zehnkämpfers Torsten Voss aus dem Jahr 1982[6] mit 8435 Punkten überbot.[7] Dabei erzielte er drei persönliche Bestleistungen: Weitsprung 7,20 m, Diskus 48,48 m und 1500-Meter-Lauf 4:15,52 min.[8] Selbst seit Einführung der niedrigeren U20-Gewichte und -Hürden hatte sich kein U20-Athlet dieser Marke auch nur bis auf 200 Punkte nähern können.[6] Am Jahresende führte Kaul mit 8435 Punkten im Zehnkampf und mit 72,89 m im Speerwurf (800 Gramm) die Deutsche U20-Jahresbestenliste an.

2018 nahm Kaul am Mehrkampf-Meeting Götzis teil. Mit 8205 Punkten wurde er Sechster und schaffte damit als erster 20-Jähriger bei seinem ersten Aktivenwettkampf mehr als 8000 Punkte.[9] Für die Europameisterschaften 2018 in Berlin wurde er als Nachrücker nominiert, da eine Woche vor den Europameisterschaften Kai Kazmirek absagen musste. In Berlin erreichte er mit nur 70 Punkten Rückstand auf den Bronzerang den vierten Platz.

2019 erreichte Kaul beim Mehrkampf-Meeting in Götzis mit der neuen Bestleistung von 8336 Punkten den vierten Platz. Bei den U23-Europameisterschaften in Gävle gewann er wiederum mit neuer Bestleistung im Zehnkampf und neuem Meisterschaftsrekord von 8572 Punkten die Goldmedaille. Diese Leistung bedeutete Platz zwei der Jahresweltbestenliste und die Erfüllung der Norm für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.[10] Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Doha siegte Kaul überraschend mit der persönlichen Bestleistung von 8691 Punkten und krönte sich mit 21 Jahren zum bisher jüngsten Weltmeister in der Geschichte des Zehnkampfes. Hatte er nach dem ersten Wettkampftag noch auf Platz 11 gelegen, profitierte er am zweiten Tag vom verletzungsbedingten Ausscheiden des bis dahin führenden Weltrekordlers und früheren Weltmeisters Kevin Mayer aus Frankreich sowie von persönlichen Bestleistungen in drei Disziplinen.

Bei einer Größe von 1,90 m hat er ein Wettkampfgewicht von 90 kg.

Vereinszugehörigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaul war bis 2009 beim TuS Saulheim und wechselte dann zum USC Mainz.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kauls Mutter Stefanie Kaul war Österreichische Meisterin über 400 Meter Hürden und 400 Meter. Sein Vater Michael Kaul war Deutscher Meister über 400 Meter Hürden.[3][11]

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 3. Oktober 2019)

U18-Zehnkampf:

U20-Zehnkampf:

Zehnkampf:

8691 Punkte, Weltmeister 3. Okt. 2019
Disziplin Leistung Platzierung[12]
Wettkampfverlauf
100 Meter 11,27 s 20.
Weitsprung 7,19 m 16.
Kugelstoßen 15,10 m 16.
Hochsprung 2,02 m 12.
400 Meter 48,48 s 11.
110 Meter Hürden 14,64 s 11.
Diskuswurf 49,20 m 9.
Stabhochsprung 5,00 m 6.
Speerwurf 79,05 m* 3.
1500 Meter 4:15,70 min 1.
Persönliche Bestleistungen
Disziplin Leistung Datum Ort
0
100 Meter 11,17 s 13. Juli 2019 Gävle
Weitsprung 7,29 m 26. Mai 2018 Götzis
Kugelstoßen 15,19 m 13. Juli 2019 Gävle
Hochsprung 2,10 m 16. Juli 2016 Bydgoszcz
400 Meter 48,09 s 28. Apr. 2018 Friedberg
110 Meter Hürden 14,55 s 01. Juli 2018 Heilbronn
Diskuswurf 49,20 m 03. Okt. 2019 Doha
Stabhochsprung 5,00 m 03. Okt. 2019 Doha
Speerwurf 79,05 m* 03. Okt. 2019 Doha
1500 Meter 4:15,52 min 23. Juli 2017 Grosseto

* Die 79,05 m sind – entgegen anderslautender Meldungen in den Medien – kein „Speerwurfweltrekord im Zehnkampf“. Diese Bestleistung gehört weiterhin Peter Blank, der 1992 in Emmelshausen in einem Zehnkampf den Speer 79,80 m weit warf.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

national
international

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Niklas Kaul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Danny Schott: Niklas Kaul: Keine Angst vor der Erwachsenen-Konkurrenz. In: leichtathletik.de. 18. Januar 2018, abgerufen am 19. Januar 2018.
  2. Empfang des U18-Weltmeisters Niklas Kaul. In: saulheim.de. 28. Juli 2015, abgerufen am 19. Januar 2018.
  3. a b c Torben Schröder: Ein Saulheimer bei Olympia? In: allgemeine-zeitung.de. 24. Oktober 2015, abgerufen am 19. Januar 2018.
  4. Presse Archiv 2011 – Kaul steigert Bestweite. In: lvrheinhessen.de. 17. Juni 2011, abgerufen am 20. Januar 2018.
  5. a b Sandra Arm: Niklas Kaul pulverisiert deutsche U18-Bestleistung. In: leichtathletik.de. 17. Mai 2015, abgerufen am 19. Januar 2018.
  6. a b Silke Bernhart: Mein Moment 2017: Der fabelhafte U20-Weltrekord des Niklas Kaul. In: leichtathletik.de. 30. November 2017, abgerufen am 19. Januar 2018.
  7. Niklas Kaul gewinnt mit U20-Weltrekord. In: zehnkampfteam.de. 23. Juli 2017, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  8. Zehnkampf: Die Kauls – eine Erfolgsstory. In: zdf.de. ZDF Mittagsmagazin, 24. Juli 2017, abgerufen am 19. Januar 2018.
  9. Tommy Rhein: Nur der Rücken bremst: USC-Zehnkämpfer Niklas Kaul in Götzis trotz Verletzung am Ende Sechster. In: allgemeine-zeitung.de. 27. Mai 2018, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  10. Zehnkampf-Himmelsstürmer Kaul schafft Olympia-Norm. In: swp.de. 15. Juli 019, abgerufen am 4. Oktober 2019.
  11. U18-WM 2015 Cali Team-Broschüre des DLV, S. 11 (PDF; 1,0 MB)
  12. Nürnberger Nachrichten vom 5. Oktober 2019, S. 3